Kostenfreie Lieferung**
Kostenloser Rückversand**
Einkaufen direkt beim Hersteller

Die Bedeutung der Nachhaltigkeitssiegel

Das Thema Nachhaltigkeit ist in unseren Köpfen so präsent wie noch nie zuvor.

Schon lange hat ein nachhaltiger Lebensstil nichts mehr mit Einschränkungen oder Verzicht zu tun. Stattdessen ist Nachhaltigkeit ein Trendthema und ein Synonym für ein bewussteres Leben geworden nach dem jeder strebt.

Nachhaltigkeit ist aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken. In jeder Branche, in jeder Werbung und in jeder Produktbeschreibung springen uns die Begriffe wie „fair und sozial“, „biologisch abbaubar“ oder „umweltfreundlich“ förmlich ins Gesicht.

So natürlich auch in der Textilbranche. Die Produkte sind mit zahlreichen Nachhaltigkeitssiegeln übersät. Viele von ihnen werden meistens nur mit kryptischen Kürzeln angeben, die eigentlich niemand so wirklich versteht. Kaum einer weiß wofür sie tatsächlich stehen. Also was bedeuten diese Zertifikate überhaupt?

Wir klären auf und erklären Euch die Nachhaltigkeitssiegel, die wir bei IBENA verwenden!

Was genau ist das GOTS?

Die Abkürzung GOTS steht für „Global Organic Textile Standard“

Das GOTS Siegel erhebt Anforderungen in der gesamten Produktionskette in der Textil- und Bekleidungsherstellung. Das übergeordnete Ziel dabei ist ein weltweit einheitlicher, kontrollierbarer, ökologischer und sozialer Standard. Die Produktion findet ohne den Einsatz giftiger, persistenter Pestizide oder synthetischer Mittel statt. Darüber hinaus erhebt das GOT Siegel genaue Tierschutznormen um eine artgerechte Tierhaltung zu versichern.

Produkte mit einem GOTS Zertifikat müssen mindestens 70 % biologische Naturfaser enthalten. Erst dann dürfen sie die Beschreibung „made with x% organic“ tragen. Ab einem Bio-Anteil von mehr als 95 % erhalten GOTS Produkte den reinen Zusatz „organic“.

Was bedeutet GRS?

Der GRS, also der „Global Recycled Standard“, beschäftigt sich, wie der Name schon sagt, mit recycelten Materialien in Produkten. Dieses Siegel ermöglicht es, genau nachzuvollziehen wie viel recyceltes Material anteilig in einem GRS Produkt verarbeitet wurde. Achtung! Nur Produkte mit einem Mindestanteil von 50 % dürfen dieses Zertifikat tragen! Das GRS Siegel setzt somit Standards für verwendete Substanzen und Materialien. Es verfolgt das Ziel, ökologische, soziale und chemische Risiken zu minimieren. 

Grüner Knopf und dessen Aspekte

#WeChangeFashion

Der Grüne Knopf ist ein staatliches Siegel für nachhaltige Textilien und wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gestartet, ganz nach dem Motto #WeChangeFashion. Das Grüner Knopf Siegel achtet dabei vor allem auf vier wichtige Aspekte: 

SOZIAL, ÖKOLOGISCH, VERTRAUEN, ZERTIFIZIERT. Der Grüne Knopf stellt unter anderem die menschenwürdige Arbeit in den Vordergrund. So sind die Unternehmen an verbindliche Anforderung geknüpft, welche zum Beispiel faire Löhne und die Einhaltung von Arbeitszeiten thematisieren. Außerdem ist der Grüne Knopf ein ökologischer Standard, da dieser die Nutzung von gefährlichen Chemikalien klar untersagt. Der Staat setzt dafür Kriterien fest und möchte so bei den Konsumenten Vertrauen aufbauen. Unabhängige Prüfstellen kontrollieren dabei fortlaufend die Einhaltung der Kriterien.

Der Grüner Punkt bei Verkaufsverpackungen

Der Grüne Punkt wurde 1990 als das weltweit erste duale System zur Verwertung von Verkaufsverpackungen ins Leben gerufen. Heute ist es ein führender Anbieter von Rücknahmesystemen und gilt als einer der größten Rohstoffhändler in Europa. Der Grüne Punkt recycelt gebrauchte Verkaufsverpackungen und gewinnt daraus wiederum Rohstoffe. Er vermarktet Metalle, Glas, Kunststoffe und weitere Materialien. Der Grüne Punkt vermarktet jedoch nicht nur sondern arbeitet ständig an neuen Verfahren und neuen Verwertungswegen für unterschiedliche Wertstoffe.

OEKO-TEX Standard 100 - umweltfreundlich und sozialverträglich

Bei diesem Siegel steht ganz klar der Schutz des Verbrauchers im Vordergrund!

Produkte, welche ein OEKO-TEX Standard 100 Zertifikat tragen, wurden nachweislich umweltfreundlich und sozialverträglich hergestellt. Das oberste Ziel OEKO-TEX Standard 100 Siegel ist nämlich die Reduktion von Schadstoffen. Alle Produkte müssen dafür einer Untersuchung unterzogen werden, um so zu gewährleisten, dass der Standard eingehalten wurde. Dazu zählt aber nicht nur das Endprodukt, sondern auch alle Bestandteile eines Artikels. Zum Beispiel alle Fäden, Knöpfe, und weitere Accessoires. So kann der Verbraucher sicher sein, dass das gekaufte Produkt nach OEKO-TEX Standard 100 Zertifizierung auch unbedenklich ist. 

OEKO-TEX Made in Green

Ein weiterer Standard der OEKO-TEX Familie ist OEKO-TEX Made in Green. OEKO-TEX Made in Green gewährleistet, dass Produkte aller Art von Textilien, sowie Ledermaterialien und Zubehörmaterialen, auf Schadstoffe getestet wurden. Dies erfolgt im ersten Schritt durch die Zertifizierung Standard 100 oder Leather Standard by OEKO-TEX. Zusätzlich zu dem OEKO-TEX Standard 100 Zertifikat bescheinigt das OEKO-TEX Made in Green Label außerdem, dass alle Produkte mit nachhaltigen Prozessen unter sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden. Dafür ist die Zertifizierung nach STeP by OEKO-TEX erforderlich. Zudem ist es dem Konsumenten möglich mit Hilfe einer Produkt-ID zurückzuverfolgen, in welchen Land und in welcher Produktion der Artikel hergestellt wurde. Hier stecken also mehrere OEKO-TEX Standards in einem Label.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.